Kick-Off-Meeting in Sachsen Anhalt Start des ERASMUS+ Projekts: From Massive Open Online Course to Practice for Environmental-, Nature- and Climate Protection with 4 Consortium Countries. Creation Environmental Courses using Blended Learning. MOOC-2-PRAC-4-Unaklim

Am 22. und 23. November 2019 trafen sich Mitarbeiter des Umweltbüro für Berlin-Brandenburg e.V. mit den künftigen Partnern des Projekts an der Hochschule Anhalt in Köthen (Sachsen Anhalt) zum Kick-Off-Meeting, dem Start des neuen Projekts zur Erstellung eines offenen Online-Kurs mit einer digitalen Plattform zur europäischen Ausbildung im Umwelt-, Natur- und Klimaschutz.

Mit unseren Partnern aus Deutschland, Ungarn, Rumänien und Polen wurden die einzellnen Schritte zur Erreichung des gemeinsamenn Ziels besprochen und die jeweiligen Arbeitsschritte diskutiert und vorbereitet. Im Rahmen von digitalem Lernen in der Erwachsenenweiterbildung im Umweltbereich soll unter anderem arbeitslosen Akademikern und überhaupt Interssierten der Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt beziehungsweise eine berufliche Umorientierung in diesem wachsenden Wirtschaftszweig des Umwelt-, Natur- und Klimaschutz ermöglicht werden.

Zur Erreichung dieses Ziels werden die Kooperationspartner aus den vier Ländern gemeinsam nach dem Prinzip des Open Access Digital Learning eine Lernplattform mit einer Vielzahl von Kursen erstellen und online anbieten. Dabei wird es um eine gemeinsame digitale Plattform mit vielen modernen Trainingsmethoden handeln, die das Lernen farbenfroh und interessant gestaltet. Am Ende des Online-Seminars können die Teilnehmer eine qualfizierte Prüfung nach internationalen Standards ablegen.

Neben dem Umweltbüro für Berlin-Brandenburg e.V. sind die Projektpartner: Die Hochschule Anhalt in Köthen als Projektkoordinator, das Mineral and Energy Economy Research Institute, Polish Academy of Sciences im Polnischen Krakau, die Universität Oradea in Rumänien sowie Polip Ifjúsági Egyesület im Ungarischen Szekszárd.

anhaltunilogo_1igsmielogo_1ubblogo_1uniromanialogo_1 

 

 

erasmuseubild

 

 Abschlusskonferenz

 

 

des Projektes im Rahmen des ERASMUS+
KA2-Programms Strategische Partnerschaften in der Erwachsenenbildung mit dem Titel:

Europäisches Bildungskonzept im Umwelt-, Natur- und Klimaschutz zur Sicherung einer grenzüberschreitenden nachhaltigen Entwicklung – EUBILD UNAKLIM

 

Final Conference:

Of the ERASMUS + KA2 Programme: Strategic Partnerships in Adult Furthering Education and the Project:

European educational concept in environmental- nature-and climate – protection to safeguard a cross-border sustainable development (EUBILD UNAKLIM)
Innovative learning methods for adults

 

Auf der Basis einer Studie über die Weiterbildungsmöglichkeiten im Umwelt-, Natur- und Klimaschutz in den beteiligten Ländern wurde ein Curriculum für eine Weiterbildung für Erwachsene in diesem Bereich entwickelt werden, das wirtschaftlichen, politischen und ökologischen Erfordernissen in Europa entspricht.


23.08. - 24.08.18 Berlin, Deutschland

SRH-Hochschule Berlin, Ernst-Reuter-Platz 10

 

Die Ergebnisse der abgeschlossenen Studie sind auf unserer Projektwebsite nachzulesen,

 


IGSMiE_logo_1ubbanmeldung3anmeldung8anmeldung11

 

Ergebnisse des Erasmusprojektes Eubild-Unaklim

 

 

Die Ergebnisse des Erasmusprojektes Eubild-Unaklim stehen unter den folgenden Links in vier Sprachen zum Download zur Verfügung:

 

Projekt Outputs

Lehrbrief Geothermik

Lehrbrief Photovoltaik

Handbuch mit Übungen

Curriculum

Studie über Green Jobs und Weiterbildung

Umfragen und Auswertung mit Arbeitgebern und Weiterbildungsträgern

Link zum Download

 

Poster und Präsentationen

Link zum Download

 

Newsletter

Newsletter 2018

Newsletter 2017

Newsletter 2016

Link zum Download

 

Die Studien aller beteiligten Länder

Studie Deutschland

Studie Polen

Studie Ungarn

Studie Rumänien

Link zum Download

 

Eindrücke von der Abschlußkonferenz des Erasmusprojektes Eubild-Unaklim

Abschlußkonferenz GruppeAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenzAbschlußkonferenz

Projekt:  Erasmus +

erasmus                             unaklim

 - SAVE THE DATE-

Das Umweltbüro für Berlin-Brandenburg e.V. lädt ein zur Abschluss-Konferenz des ERASMUS+ Projektes:

European Educational Concept in Environmental- Nature- and Climate Protection to safeguard a cross border sustainable development - EUBILD UNAKLIM“

Europäisches Weiterbildungskonzept im Umwelt-, Natur- und Klimaschutz zur Sicherung einer grenzüberschreitenden nachhaltigen Entwicklung – EUBILD-UNAKLIM“

 

Konferenz: Datum und Austragungsort

23.8.-24.8.2018

SRH-Hochschule Berlin, Ernst-Reuter-Platz 10, 10587 Berlin

 







 

 

Die detaillierte Agenda zur Konferenz und das Formular zur Registrierung steht Ihnen demnächst auf unserer Projektwebsite https://projekt-eubild.jimdo.com/ und www.ubb.de zur Verfügung. Informationen zum Projekt finden Sie auch im beiliegenden Flyer und Newslettern.


oradrea

Multiplier Event

des Projektes im Rahmen des ERASMUS+KA2-Programms Strategische Partnerschaften in der Erwachsenenbildung mit dem Titel:

 

Europäisches Bildungskonzept im Umwelt-, Natur- und Klimaschutz zur Sicherung einer grenzüberschreitenden nachhaltigen Entwicklung – EUBILD UNAKLIM fand am 22. und 23. Mai 2018 im rumänischen Oradea statt

 

Nach einer kurzen Präsentation des Projektes durch Herrn Dr. Stelian Nistor (Universität Oradea) stellten sich die einzelnen Projektpartner aus Rumänien, Deutschland, Polen und Ungarn persönlich vor:

Anschließend wurden dem Fachpublikum das erarbeitete Curriculum zum Europäischen Bildungskonzept und der aktuelle Stand der Arbeiten vorgestellt. Es folgten die Präsentationen der Trainings Letter zu den Themen Photovoltaik und Geothermal von JürgenWeinreich und Alexandra Kasztelewic.

Das Interesse an den vorgestellten Projektergebnissen und dem begleitenden Fachprogramm war groß. Im vollbesetzten Saal fanden sich lokale Vertreter von NGOs, Unternehmen aus dem Umweltbereich, verschiedener Fakultäten der Universität Oradea sowie weiterer Hochschulen und Studenten.

Die lokalen Fachbeiträge beinhalteten Themen zu Lifelong Learning, Jugendarbeitslosigkeit, Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sowie neue innovative lokale Umweltprojekte und Bildungsprogramme in Rumänien. In dem Zusammenhang wurden Fortschritte, aber auch noch bestehende Defizite im Bereich Fortbildung analysiert. Im Vergleich zum EU-Durchschnitt liegt der Anteil der Jugendlichen in Rumänien, die sich fortbilden, mit lediglich 1,2 Prozent noch weit unter dem EU-Durchschnitt mit etwa 12 Prozent, erläuterte Sergiu Baltatescu (Fachbereich Soziologie der Universität Oradea). Er stellte Konzepte zu weiterfürenden beruflichen Bildung vor und gab Empfehlungen für deren Umsetzung an die Politik.

Luminita Popa von der lokalen NGO Pro Cariere referierte über Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sowie tiefgreifende Veränderungen im Arbeitsleben in Rumänien. Es wurden Lösungsvorschläge vorgestellt und aufgezeigt, wie junge Menschen an berufliche Weiterbildung herangeführt werden können.

Zoltán Pálhegyi (RER Ecological Service, Oradea) erläuterte bereits erprobte städtische Programme zur Einführung von Solarenergie und innovativer Abfallbeseitigung mit neuen Ausbildungperspektiven für junge Menschen im technischen Bereich.

Monica Nistor von der Technischen Hochschule C. Brancusi referierte über fakultative Lehrangebote und präsentierte Fallbeispiele aus der Praxis.

Das Abschlusstreffen findet Ende August in der SHR Hochschule in Berlin statt.